Mein Warenkorb

Schließen

Kodak Portra 160 Bewertung

Veröffentlicht am% B% d% Y.

UnsereKodak Portra 160 Die Rezension kombiniert die Kommentare, Empfehlungen, Beispielbilder und das Feedback der Community, um Ihnen einen hervorragenden Überblick über die Stärken und Schwächen des Portra 160-Films zu geben!

Hergestellt fürAnaloge WonderBox für sonnige Tage Abonnenten März 2021 , aber hilfreich für alle , die mehr über den perfekten film lernen☀️


'Porträt

Portra 160 ist das langsamste Geschwister in der Kodak Portra-Familie. Wir haben die 400-Gang in einemKodak Portra 400 Bewertung Ende 2020 sind viele der allgemeinen Kommentare zur Emulsion gleich.

Dies ist ein von Kodak entworfener film , der sich perfekt für Porträts mit einer guten Wiedergabe von Hauttönen, einer schönen weichen Farbpalette und fantastischen feinen Details eignet.

Sie werden jedoch feststellen, dass das Detail einen Schritt über den 400- und 800-Filmen liegt - dies ist auf die langsame Chemie zurückzuführen, die eine engere Auflösung auf Kosten der Lichtempfindlichkeit ermöglicht.

Dies bedeutet, dass - während Sie helles Licht benötigen, um den film optimal zu nutzen - das Potenzial für die Aufnahme bestehtaußergewöhnlichPorträts sind sehr hoch!

Kodak Portra 160 sample photo - close portrait of woman
Kodak Portra 160 sample photo - portrait of woman with grass

(c) Matt


Der Ursprung von Portra

Ähnlich wie bei Portra 400,Kodak Portra 160 ersetzte 1998 eine film namens Vericolor '- und wurde ursprünglich in zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen hergestellt. Natürliche 'Farbe und lebendige' Farbe.ur.

Die aktuelle Emulsion von Portra 160, die die beste Technologie der beiden Varianten in einem einzigen film kombinierte, landete 2011 auf dem Markt, ein Jahr nachdem Portra 400 dieselbe Reise unternommen hatte.

Kodak Portra 160 sample photo - child sat on grass

(c) Lyra

Kodak Portra 160 sample photo - swimming pool portrait

(c) Harry Robertshaw

Kodak Portra 160 sample photo - woman with hat

(c) Lucinda Lewis


Flexibilität und die Landschaftsoption

Der zusätzliche Vorteil der sehr feinen Details und der kleinen Körnung eines langsamen film besteht darin, dass Portra 160 wahrscheinlich der Portra- film ist, der sich am besten für Landschaftsaufnahmen und Stilllebenstudien eignet.

Und wenn Sie sich die Bewertungen auf unserer Website ansehen, werden Sie sehenViele Naturfotos, einige außerhalb von Stillleben - und Leute, die über die Flexibilität sprechen, die sie bei einem Spaziergang oder Urlaub haben. Ein film , um beide Leute zu drehenund Landschaften und erhalten brillante Ergebnisse für beide.

Nicht wenige Leute auf unserer Website empfehlen, es mit ISO 100 aufzunehmen, um ein etwas druckvolleres und lebendigeres Aussehen zu erhalten, als Sie normalerweise erwarten. Ich denke, das klingt nach Ektar-Territorium, aber warum nicht die Flexibilität einer professionellen Emulsion nutzen?

Kodak Portra 160 sample photo - woodland in the sun

(c) Liz Yates

Kodak Portra 160 sample photo - swan in the snow

(c) Beth @beththetart

Kodak Portra 160 sample photo - macro shot of flower

(c) Lausy @ciuffoto


Zusammenfassend

Ein fantastischer film für die Frühlings- / Sommermonate: Kodak Portra 160 bietet Ihnen wundervolle Hauttöne und beeindruckende Details sowie die Flexibilität, Landschaften und Naturfotos auf derselben Rolle aufzunehmen.

Wirklich atemberaubend!

Die vollständigen technischen Daten, weitere Testberichte und Beispielfotos der Community finden Sie auf den folgenden Produktseiten:


Ilford Pan F Plus Film 35mm B&W ISO 50 - Analogue Wonderland
Ilford Pan F Plus Film 120 B&W ISO 50 - Analogue Wonderland

Kodak Portra 160 sample photo - study of light and shadow

(c) Beth @beththetart

Kodak Portra 160 sample photo - wedding dress on tree

(c) @lottieameliaphotography

Kodak Portra 160 sample photo - the sky and trees

(c) Lyra


Wenn Ihnen diese Kodak Portra 160-Rezension gefallen hat und Sie sie als informativ oder hilfreich empfunden haben, lesen Sie unsere anderen WonderBox- film hier:https://analoguewonderland.co.uk/blogs/film-review